Entwicklungskonzept Bad König

Bad König wurde im vergangenen Jahr in das hessische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen. Grundlage der weiteren Förderung ist die Erarbeitung eines integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes, in dem die Ziele und Maßnahmen der Kommunalentwicklung definiert werden. Betreut wird das Projekt von den Büros WSW, Kaiserslautern, und cima, Frankfurt/Stuttgart.

Wie entwickelt sich Bad König? Bürgerbeteiligung geht in die nächste Runde

Trotz der Corona bedingten Einschränkungen wird das kommunale Entwicklungskonzept für Bad König Schritt für Schritt vorangetrieben. Die projektbegleitende Steuerungsgruppe, in der engagierte Bürgerinnen und Bürger, der Landkreis sowie die Verwaltung und Vertreter aus den Stadtteilen und der Fraktionen zusammenarbeiten, hat in ihrer Sitzung „grünes Licht“ für die weiteren Beteiligungsschritte gegeben.

Am 14. Juli findet das erste Forum für interessierte Bürgerinnen und Bürger statt. Eine Woche vorher, am 08. Juli, findet ein Jugendgespräch statt. „Angesichts der Rahmenbedingungen haben wir uns in der Steuerungsgruppe für digitale Formate entschieden“, so Bürgermeister Axel Muhn.

Wesentliches Ziel des kommunalen Entwicklungskonzeptes, kurz IKEK, für Bad König ist, sowohl ein Leitbild und einen Handlungsrahmen für die zukünftige Entwicklung zu erarbeiten als auch Fördergebiete für private Modernisierungsmaßnahmen in allen Stadtteilen abzugrenzen.

Bürgerbefragung – 600 Rückantworten

Eine erste Grundlage für die Erarbeitung des Entwicklungskonzeptes bildet die durchgeführte Bürgerbefragung. „Natur, Landschaft und die Lage der Stadt werden als wichtige Pluspunkte für Bad König genannt“, so Dr. Stefan Leuninger von der cima. „Der öffentliche Personennahverkehr d.h.insbesondere die Anbindung der Stadtteile, bildet auf der anderen Seite ein wichtiges zu bearbeitendes Handlungsfeld“.

Beteiligung

Jetzt hat sich die projektbegleitende Steuerungsgruppe in ihrer letzten Sitzung dafür entschieden, im Juli ein Bürgerforum umzusetzen. Das wesentliche Ziel des Forums liegt darin, in vier Handlungsfeldern die Themen Mobilität, Wirtschaft und Arbeitsplätze, Daseinsvorsorge, Natur und Umwelt sowie Ortsbildgestaltung zu erörtern und hieraus gemeinsam Ideen und Handlungsansätze zu entwickeln. „Nachdem es durch die Bürgerbefragung bereits eine gute Beteiligung mit einer Reihe von wertvollen Anregungen und Ideen gab, haben wir mit unserem Beteiligungskonzept angesichts der aktuellen Entwicklungen einen guten Weg eingeschlagen“, so Bürgermeister Axel Muhn und Ulrike Büchner vom Landratsamt.

Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, sich aktiv an den Diskussionen im ersten IKEK-Forum zu beteiligen, können sich unter bundschuh@stadt.badkoenig.de bewerben. Informationen über den aktuellen Bearbeitungsstand erhalten alle Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage www.bad-koenig.de

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung ist für den 14. Juli 2021 ein Forum in digitaler Form vorgesehen. Projektinformationen sind unter www.bad-koenig.de erhältlich. Projektleiterin von Seiten der Kommune ist Frau Bundschuh, Telefon 06063-500937, bundschuh@stadt.badkoenig.de.